Geldanlagen nach der weltweiten Finanzkrise

Nach der Finanzkrise suchen die Anleger nach sicheren Kapitalanlagen Aktien sind auf lange Sicht ein lohnendes Investment. Bedingung ist, dass der Anleger Zeit hat, also nicht kurzfristig an das Kapital kommen muss, und das in solide Unternehmen investiert wird. Solche Unternehmen werden auch auf lange Sicht ihren Wert behalten oder sogar mehren und zusätzlich auch eine Rendite in Form von Dividenden abwerfen.

Flucht in Gold und Silber

Die beiden Edelmetalle werden immer eine sichere Gelanlage bleiben. Zwar wird es auch hier einmal einen Einbruch geben, jedoch verkörpern Gold und Silber, gerade in der Form von Barren und Anlagemünzen ihren Wert für sich. Dieser Vorteil des physischen Wertes ist und bleibt unschätzbar. Ein Totalverlust kommt bei einem privat verwahrten Golddepot nicht vor.

makler-hessen.de berät Sie unabhänig zur richtigen Altersvorsorge-Strategie.

Beton-Gold als sicherer Hafen

Immobilien gelten seit jeher als langfristige und sichere Geldanlage. Das hat sich in den Zeiten der weltweiten Finanzkrise gezeigt. Viele Anleger versuchen, Ihr Kapital in “Betongold” zu investieren. Die Angebote in Top-Lagen deutscher Großstädte sind knapp geworden. Auch in kleineren Städten und in Randlagen gibt es lohnende Investments in Immobilien. Man sollte aber nicht die Hysterie auf dem Markt mitmachen und ruhig etwas abwarten. Wenn sich der Markt entspannt sind auf längere Sicht vernünftige Einstiegspreise verfügbar, die auf lange Sicht dann eine rentable Kapitalanlage garantieren. Eine selbst genutzte Immobilie ist generell die beste Altersvorsorge. Mietfrei im Alter leben können ist ein beruhigendes Ruhekissen.

Keine Panik-Entscheidungen

Gehen Sie mit Bedacht ohne panischen Aktionismus bei Ihrer Anlage-Strategie vor. Langfristig sichere Anlagen sollten genau ausgewählt und sorgfältig vorgenommen werde

Kommentare sind geschlossen