Von der gesetzlichen Krankenversicherung und dem Zusatzbeitrag…

Zum Jahreswechsel war ein Großteil der gesetzlichen Krankenkassen gezwungen, den Zusatzbeitrag anzuheben.

Da dieser Zusatzbeitrag ausschließlich vom Arbeitnehmer getragen werden muss, wirkt sich eine Erhöhung finanziell schnell spürbar aus. Verdient ein Arbeitnehmer z.B. 2500,- € Brutto im Monat und erhöht seine Krankenkasse den Zusatzbeitrag um 0,4 %, bleiben monatlich 10,- € weniger.

Da die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen, im Sozialgesetzbuch festgeschrieben, zum gößten Teil identisch sind, entstehen den meisten Versicherten durch einen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter keine Nachteile.Desweiteren weißt der Schutz der gesetzlichen Krankenversicherung einige Lücken auf. So zum Beispiel bei dem Krankengeld (ca. 30 % unter dem gewohnten Einkommen), Zahnersatz (nur Festzuschuss, dadurch ggf. hohe Eigenanteile), Naturheilverfahren (nur bestimmte und in der Regel nur, wenn Behandlung durch Arzt erfolgt) um nur einige Beipiele zu nennen.

In nahezu allen Bereichen besteht die Möglichkeit, die Absicherung mit privatem Zusatzschutz abzurunden. Ganz individuell können Sie so die medizinischen Themen angehen, die Ihnen und Ihrer Familie wichtig sind. Gerne zeige ich Ihnen, wie einfach und schnell der Krankenkassenwechsel bewerkstelligt werden kann und wie Sie Ihre gesundheitliche Vorsorge mit Zusatzschutz optimieren können.

Kommentare sind geschlossen